Nach Kauf der Exosome Diagnostics für bis zu 575 Millionen US-Dollar in 2018 schließt Bio-Techne nun den Standort am IZB

Ph.D. Mikkel Noerholm baute das Start-up, das Diagnostic-Tests entwickelt, um Tumorerkrankungen anhand von Körperflüssigkeiten nachzuweisen, seit 2010 auf

Ph.D. Mikkel Noerholm, Vice President Product Development, Exosome Diagnostics – a Bio-Techne brand

„Ein Biotech-Start-up von der ersten Idee über die Entwicklung bis hin zur Markteinführung eines in-vitro-diagnostischen IVD-Produkts zu führen, ist eine großartige Leistung unseres gesamten Exosome Diagnostik-Teams.“

Ph.D. Mikkel Noerholm

Martinsried/ München, 24.11.2021 – 2010 wurde die Tochtergesellschaft des amerikanischen Unternehmens Exosome Diagnostics mit Hauptsitz in Waltham, Massachusetts als Forschungs- und Entwicklungsabteilung im Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie in Martinsried gegründet. Ziel war es, diagnostische Tests zu entwickeln, mit denen Krebspatienten die belastende Prozedur einer Biopsie erspart bleiben soll. Dieses Vorhaben wurde erfolgreich umgesetzt: Anhand von Körperflüssigkeiten, wie Blut, Urin, Rückenmarks- oder Hirnflüssigkeit ist man nun mit dem Test von Exosome Diagnostics in der Lage, Tumorerkrankungen nachzuweisen. Der ExoDx Prostate IntelliScore (EPI) ist der weltweit erste diagnostische Test in der klinischen Praxis, bei dem Biomarker aus Exosomen und extrazelluläre Vesikel verwendet werden. Diese Diagnostik ist für Patienten mit Verdacht auf Prostatakrebs mit einem PSA in der Grauzone (2–10 ng/ml) gedacht, um die Entscheidung über die Durchführung einer Biopsie zu erleichtern. Ph.D. Mikkel Noerholm baute das Start-up in München als Vice President Produkt Development auf.

Dieses erfolgreiche Verfahren überzeugte auch das amerikanische Unternehmen Bio-Techne, mit Sitz in Minneapolis, Minnesota, USA, das 2.600 Mitarbeiter beschäftigt und 500.000 Produkte in den Bereichen Biowissenschaften und klinische Diagnostik anbietet. Im Juni 2018 erwarb Bio-Techne die Exosome Diagnostics für 250 Mio. USD. Weitere 325 Mio. USD sollten ausgezahlt werden, wenn definierte Milestones erreicht werden. Insgesamt belief sich der Deal auf bis zu 575 Mio. USD. Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer des IZB, erklärte damals: „Wir gratulieren Exosome Diagnostics zu diesem ausgezeichneten Deal, der zu den größten Firmenverkäufen gehört, die wir im IZB je zu verzeichnen hatten.“

In den letzten Jahren entwickelte das europäische Labor von Exosome Diagnostics am IZB Technologien und Produkte für den weltweiten Einsatz, die jetzt an Qiagen lizenziert und von diesem Unternehmen vertrieben werden (exoEasy). Zudem schloss das Unternehmen kürzlich die Entwicklung des ersten In-vitro-Diagnostikprodukts (IVD) des Unternehmens – EPI-CE – ab. Die Einrichtung beherbergt auch ein nach ISO 15189 akkreditiertes klinisches Labor, das Patiententests durchführt und zum Beispiel während der ersten Welle der Covid-19-Pandemie schnell einen PCR-Test für SARS-CoV-2 entwickelte.

Exosome Diagnostics geht daher zu einem ausschließlich Kit-basierten Geschäftsmodell über, bei dem Drittlabore die Testleistungen für den ExoDx Prostate IntelliScore EPI-CE erbringen werden und nicht mehr das Exosome Diagnostics-Labor in Martinsried bei München. Die Implementierung des EPI-CE-Tests in namhaften Diagnostiklabors in Deutschland und Großbritannien ist bereits weit fortgeschritten. Dieses Modell soll dann auf Spanien, Italien und andere europäische Länder ausgeweitet werden. Sobald der EPI-CE-Test in den neuen Labors eingeführt ist, werden die Logistik der Patientenproben, die Tests und die Meldung der Patientenergebnisse von diesen Labors übernommen.

“Es ist natürlich traurig, dass der Standort geschlossen wird und dass das Team, das wie eine Familie geworden ist, sich trennen muss. Aber ich bin sehr stolz auf das, was wir in den letzten 10 Jahren gemeinsam erreicht haben. Ein Biotech-Startup von der ersten Idee über die Entwicklung bis hin zur Markteinführung eines in-vitro-diagnostischen IVD-Produkts zu führen, ist eine großartige Leistung. So ist die Übernahme des Unternehmens durch Bio-Techne für über 250 Millionen US-Dollar eine greifbare Bestätigung für den Wert, den das Team geschaffen hat. Die Entscheidung, sich in München niederzulassen, war eine gute Wahl, und ich bin dankbar für die herzliche Aufnahme, die wir vor allem durch das IZB und BioM erfahren haben, und für die großartige Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Klinikern in der Umgebung über die Jahre hinweg. Der Standort auf dem IZB-Campus ist unübertroffen und ich hoffe, dass ich auch in Zukunft mit der Gemeinde verbunden bleibe, was auch immer die nächste Gelegenheit bringen mag”, erklärt Ph.D. Mikkel Noerholm.

„Die IZB ist stolz Exosome Diagnostics auf dem erfolgreichen Weg, der letztendlich zum Deal mit Bio-Techne geführt hat, unterstützt zu haben. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Ph.D. Mikkel Noerholm, der Exosome Diagnostics in den letzten Jahren maßgeblich geprägt hat, und verlieren ihn nur sehr ungern. Es hat sich jedoch schon oft gezeigt, dass unsere Entrepreneure mit einem neuen Projekt an den Standort zurückkehren“, so Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer IZB.