Studie zeigt, dass AMSilk-Beschichtungen aus Seide Infektionen verhindern können

Die abstoßenden Eigenschaften der Seidenbeschichtungen verringerten die Anhaftung von Mikroben um bis zu 99,7 % im Vergleich zu unbeschichteten Silikonoberflächen

AMSilk entwickelten Spinnenseidenbeschichtungen haben das Potenzial, Entzündungen zu verhindern und postoperative Komplikationen bei Implantaten

Die von AMSilk entwickelten Spinnenseidenbeschichtungen haben das Potenzial, Entzündungen zu verhindern und postoperative Komplikationen bei Implantaten zu verringern.

„In naher Zukunft werden wir neue Wege in der Infektionsbekämpfung gehen müssen, die weit über den einfachen Einsatz von Antibiotika hinausgehen müssen. In dieser Hinsicht sind Beschichtungen aus AMSilk-Seidenproteinen ein wichtiger Schritt in Richtung einer neuen Generation von bewuchshemmenden und gleichzeitig biokompatiblen Oberflächen.“

Thomas Scheibel
Professor für Biomaterialien und Leiter des Lehrstuhls an der Universität Bayreuth

München, Deutschland, 22. Februar 2022 – Die AMSilk GmbH (AMSilk”), ein weltweit führender Anbieter innovativer biobasierter Hochleistungsseidenmaterialien, weist auf eine im Juni 2021 in MRS Communications veröffentlichte Studie hin, die zeigt, dass die von AMSilk entwickelten Spinnenseidenbeschichtungen das Potenzial haben, Entzündungen zu verhindern und postoperative Komplikationen bei Implantaten zu verringern.

In der Studie unter der Leitung von Prof. Thomas Scheibel, Professor für Biomaterialien und Leiter des Lehrstuhls an der Universität Bayreuth, Deutschland, und seinem Team wurde die Mikrobenabwehr von AMSilk-Spinnenseidenbeschichtungen auf einer Reihe von Silikonimplantaten gegen die Bakterienstämme B. diminuta, R. pickettii, S. aureus und P. acnes getestet.  Die Ergebnisse zeigten, dass die Abstoßungseigenschaften der AMSilk-Seidenbeschichtungen die mikrobielle Anhaftung im Vergleich zu unbeschichteten Silikonoberflächen um bis zu 99,7 % verringerten, und rasterelektronenmikroskopische Aufnahmen (SEM) zeigten einen deutlichen Rückgang der Biofilmbildung nach 24 Stunden Inkubation.

Die mit AMSilk hergestellten Spinnenseidenbeschichtungen erzeugen ein “Bioschild”, eine nicht haftende Oberfläche, die eine “Anti-Haft”-Wirkung auf Bakterien hat, so dass diese nicht an der Implantatoberfläche haften. Die AMSilk-Seiden-Technologie ist völlig sicher: nicht immunogen, nicht entzündlich, nicht giftig und “bioharmonisch” für den menschlichen Körper und das Immunsystem. Sie bietet ausschließlich physikalische Funktionalität und wurde in vitro, in vivo und in humanmedizinischen Studien getestet, wobei sie durchweg eine ausgezeichnete Biokompatibilität bewiesen hat.

Zusammen mit ihren Eigenschaften der Biokompatibilität und der biologischen Abbaubarkeit hat Spinnenseide das Potenzial, Teil einer Strategie zur Verhinderung infektionsbedingter Entzündungen und zur Verringerung von Komplikationen bei der Anwendung von Implantaten nach Operationen zu sein.

Tilmann Petersen, Leiter der Geschäftsentwicklung Medtech & Corporate Planning bei AMSilk, sagte: “Wir sind sehr ermutigt durch die Studienergebnisse, die die herausragenden Vorteile und die Sicherheit unserer Seidentechnologie bestätigen. Die Seidenproteine von AMSilk können als Beschichtung auf Medizinprodukten wie Implantaten oder chirurgischen Netzen oder in Gel- oder Sprühform für die Wund- und medizinische Hautpflege neben vielen anderen Anwendungen eingesetzt werden. Die Vorteile reichen von einer besseren Leistung der Geräte, vollständiger Biokompatibilität und verringerter Biofilmbildung bis hin zu einer einfacheren Handhabung für Chirurgen und einem geringeren Infektionsrisiko für den Patienten.”

Professor Thomas Scheibel, der die Studie leitete, fügt hinzu: „In naher Zukunft werden wir neue Wege in der Infektionsbekämpfung gehen müssen, die weit über den einfachen Einsatz von Antibiotika hinausgehen müssen. In dieser Hinsicht sind Beschichtungen aus AMSilk-Seidenproteinen ein wichtiger Schritt in Richtung einer neuen Generation von bewuchshemmenden und gleichzeitig biokompatiblen Oberflächen.“

AMSilk-Beschichtungen sind biokompatibel und sicher, so dass sie sich für verschiedene medizinische Anwendungen eignen, insbesondere für die Beschichtung von Medizinprodukten, die mit dem Weichgewebe des menschlichen Körpers in Berührung kommen (Brustimplantate, Cochlea-Implantate, Glukosesensoren, orthopädische Implantate mit Weichgewebekontakt, Herniennetze, Wundverbände), sowie für Anwendungen wie Hautfüller, Gerüste für die Geweberegeneration und Zelltherapie, Bioprinting, Knochen- und Knorpelwachstumsschablonen, intelligente Arzneimittelabgabesysteme, Biosensoren und chirurgische Netze.