Secarna Pharmaceuticals’ strategischer Partner Evotec erhält Programmstatus in neurowissenschaftlicher Zusammenarbeit mit Bristol Myers Squibb

Der Programmstatus basiert auf einem Antisense-basierten Ansatz, der eine Zahlung von 16 Millionen US-Dollar durch Bristol Myers Squibb an Evotec auslöst. Evotec bezieht die LNAplusTM-Antisense-Technologie über eine strategische Partnerschaft mit Secarna Pharmaceuticals

Dr. Alexander Gebauer, CEO von Secarna Pharmaceuticals

„Diese Zusammenarbeit zeigt auch, dass unsere ASOs das Potenzial haben, wirklich neuartige Therapien für Menschen bereitzustellen, die an einer Vielzahl von neurodegenerativen Erkrankungen leiden, die als schwer oder gar nicht behandelbar gelten.“

Dr. Alexander Gebauer
CEO von Secarna Pharmaceuticals

Secarna Pharmaceuticals GmbH & Co. KG, ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entdeckung und Entwicklung von Antisense-Oligonukleotid-Therapien (ASO) der nächsten Generation spezialisiert hat, um herausfordernde oder bisher nicht behandelbare Zielmoleküle zu adressieren, gab im April 2022 bekannt, dass sein Kooperationspartner Evotec SE im Rahmen seiner neurowissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Bristol Myers Squibb eine weitere Programmfestlegung erreicht hat, die eine Zahlung von 16 Mio. US-Dollar an Evotec auslöst.

Das Programm ergänzt eine schnell wachsende Pipeline im Bereich Neurodegeneration, zu der auch EVT8683 gehört, das Ende 2021 in die klinische Entwicklung eintritt. Im Gegensatz zu den zuvor nominierten Programmen, die auf kleinen Molekülen basieren, verwendet das neu ausgewiesene Projekt einen Antisense-basierten Ansatz. Evotec hat Anspruch auf gestaffelte Tantiemen in Höhe eines niedrigen zweistelligen Prozentsatzes des Umsatzes aller kommerziellen Produkte, die aus der Zusammenarbeit mit Bristol Myers Squibb hervorgehen. Darüber hinaus kann Evotec im Rahmen der Kooperation bis zu 250 Mio. US-Dollar an Entwicklungs- und Umsatzmeilensteinen verdienen.

Antisense-Oligonukleotide (“ASO”) sind präzise hergestellte chemische Strukturen, die spezifisch an eine Ziel-RNA binden, um die Genexpression zu stören. Durch die spezifische Hemmung der Produktion von krankheitsauslösenden Proteinen in den betreffenden Zellen können ASOs neue Wege eröffnen, um Targets anzugehen, die schwer zu regulieren sind oder bisher als “unbehandelbar” galten. Das Programm nutzt ASOs, die aus der von Secarna Pharmaceuticals etablierten und validierten LNAplus™ ASO-Entdeckungs- und Entwicklungsplattform stammen, mit der Evotec im August 2020 eine strategische Partnerschaft eingegangen ist.

“Wir gratulieren unseren Partnern bei Evotec zum Erreichen des Programmstatus im Rahmen ihrer neurowissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Bristol Myers Squibb”, sagte Dr. Alexander Gebauer, CEO von Secarna Pharmaceuticals. “Wir sind sehr stolz darauf, dass das Programm ASOs nutzt, die von unserer firmeneigenen Entdeckungs- und Entwicklungsplattform LNAplusTM stammen, und dieser Meilenstein unterstreicht die Vielseitigkeit und Effizienz unserer Plattform – zwei entscheidende Wettbewerbsvorteile von LNAplusTM. Diese Zusammenarbeit zeigt auch, dass unsere ASOs das Potenzial haben, wirklich neuartige Therapien für Menschen bereitzustellen, die an einer Vielzahl von neurodegenerativen Erkrankungen leiden, die als schwer oder gar nicht behandelbar gelten.”