• XL-protein GmbH
  • Lise-Meitner-Str. 30
  • 85354 Freising/Weihenstephan
  • Deutschland
  • Tel.: +49 (0)8161/537 30-90
  • Fax: +49 (0)8161/537 30-99
  • ed.nietorp-lx@ofni

Prof. Arne Skerra, Chairman & Co-Founder; Claus Schalper, MPA, CEO;
Uli Binder, CTO

Über XL-protein GmbH

XL-protein entwickelt und vermarktet ihre bahnbrechende PASylation®– technologie, die die Entwicklung von Biopharmazeutika mit verlängerter Plasma-Halbwertszeit und verbesserter Wirkung ermöglicht. Basierend auf einer starken proprietären Technologie-Plattform unterhält die XL-protein eine wachsende Anzahl von Partnerschaften mit internationalen Pharma- und Biotech-Unternehmen. „PASylierung“ umfasst die genetische Fusion oder chemische Konjugation eines Therapeutikums mit einem konformationell ungeordneten Polypeptid definierter Sequenz aus den kleinen natürlichen Aminosäuren Pro, Ala und/oder Ser. Durch den so vermittelten biophysikalischen Größeneffekt kann die schnelle Ausscheidung des Medikaments über die Niere in Abhängigkeit von der Länge der PAS-Kette um den Faktor 10–100 verzögert werden. PAS-Sequenzen sind hoch löslich, jedoch ungeladen, biochemisch inert, nicht toxisch und nicht immunogen, und sie zeigen hohe Stabilität im Blut, sind aber durch intrazelluläre Proteasen biologisch abbaubar.

Was treibt Sie an?

Fast alle Biopharmazeutika – ausgenommen Antikörper – besitzen eine kurze Plasma-Halbwertszeit, was die Entwicklung hoch wirksamer Therapeutika behindert. Die häufigen Injektionen sind belastend für die Patienten, der große Bedarf an teurem Wirkstoff stellt eine Herausforderung für die Gesundheitssysteme dar, und die schnell abnehmende Wirkstoffkonzentration im Blut verhindert maximale Wirkung in den Organen und Geweben. Frühere
Technologien, wie PEGylierung, lösen diese Probleme nur teilweise und sind mit Nachteilen verbunden, wie schlechte biologische Abbaubarkeit und Anreicherung im Körper. Die PASylierung mit dem rein biologischen PAS- Polymer ebnet den Weg für Biobetters der nächsten Generation mit langanhaltender und verbesserter Wirkung. Unsere Mission ist es, sowohl den Patientenbedürfnissen als auch den Anforderungen des Pharmamarktes zu begegnen, indem wir vielversprechende Wirkstoffe aus dem Labor zu Produktkandidaten mit maßgeschneiderten pharmakokinetischen und – dynamischen Eigenschaften entwickeln und so deren Translation in die Klinik ermöglichen.

„Das IZB Weihenstephan ist eng mit dem Life Science Campus der Technischen Universität München verbunden und die Nähe zum Flughafen München erleichtert den Austausch mit unseren weltweiten Partnern. Glückwünsche von XL-protein!“

Arne Skerra, Chairman & Co-Founder

XL-protein: Verbesserte Biopharmazeutika mit verlängerter Plasma-Halbwertszeit

Die XL-protein GmbH entwickelt mit ihrer proprietären “PAS”-Technologie Biopharmazeutika einer zweiten Generation mit verlängerter Plasma-Halbwertszeit. PASylierte therapeutische Proteine können in geringerer Dosis und weniger häufig verabreicht werden und sind somit besser verträglich, was auch Perspektiven für das Life Cycle Management von etablierten Biopharmazeutika bietet.

“PASylierung”- die genetische Fusion mit einer strukturell ungeordneten Polypeptidsequenz aus Prolin, Alanin und Serin – ist eine neue und überlegene Strategie, um das hydrodynamische Volumen eines biologisch aktiven Proteins zu vergrößern. Dessen typischerweise schnelle Eliminierung durch Nierenfiltration kann so um ein bis zwei Größenordnungen verzögert werden, wobei das PAS-Anhängsel sich biochemisch inert verhält und leicht abbaubar ist.