Neue geschmacksmodulierende Substanzen für kalorienreduzierte Lebensmittel und besser schmeckende Medikamente identifiziert

Im Rahmen des SimLeap-Projekts (Sweet and Bitter Modulating Compounds Leveraging Ancient Prescription) entstand eine Data-Matrix von über 27.000 mal 3.100 eingesetzter Substanzen. Sie wurden durch wissenschaftliche und digitalisierte Auswertung von über 40.000 Rezepturen, basierend auf historischen Aufzeichnungen chinesischer Mediziner gewonnen. Nach Anwendung von Priorisierungsrechenschritten wurden vielversprechende Kandidaten ausgewählt, um so zu neuen Wirkstoffen zu gelangen. Ein Gremium zur sensorischen Bewertung prüfte diese Kandidaten eingehend auf ihr Anwendungspotential.

Dr. Kai Lamottke, Geschäftsführer Bicoll GmbH

„Unsere Hypothese wurde bestätigt, dass mit einem Datamining Ansatz historisch beschriebene Rezepturen auch nach ihren geschmacklichen Eindruck analysiert werden können.“

Dr. Kai Lamottke
Geschäftsführer der Bicoll GmbH

Zahlreiche Erkrankungen in westlichen Industrieländern sind ernährungs- und lebensstilinduziert. Für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes mellitus ist ein Zusammenhang zwischen Erkrankung auf der einen und Bewegungsmangel sowie Übergewicht auf der anderen Seite bewiesen. Sechs Millionen Menschen in Deutschland leiden an einem Typ 2 Diabetes mellitus und den Folgeerscheinungen.

Die Grundlage für eine Fehlernährung wird häufig bereits im Kindesalter gelegt. So entstehen beispielsweise fehlgeleitete Geschmackseindrücke durch den übermäßigen Konsum von Lebensmitteln mit hohem Anteil an Monosacchariden (einfache Zucker). Durch die damit verbundene Manipulation der Geschmacksnerven erscheinen natürliche und gesunde Produkte geschmacklos oder gar zu bitter. Die Konsumenten greifen vermehrt auf Produkte mit hohem Zuckergehalt zurück; der Teufelskreis der Fehlernährung beginnt.

2017 hat das SimLeap-Konsortium sich das Ziel gesetzt, Extrakten und/oder Einzelsubstanzen, die den bitteren Geschmack von natürlichen Lebensmitteln maskieren oder den süßen Geschmack optimieren, zu identifizieren. SimLeap hofft somit in positiver Weise die Reformulierung von Lebensmitteln unterstützen zu können und dazu beizutragen, die Zuckerlast dort zu reduzieren.

Am 04. März 2021 gab Bicoll, ein Experte in der Entdeckung neuer Inhaltsstoffe aus pflanzlichen Rohstoffen, Ergebnisse des Forschungskonsortiums “SimLeap” bekannt. Sowohl die sensorischen Tests als auch hochauflösende Massenspektrometrie bestätigten, dass kleine Moleküle in den ausgewählten Pflanzenmaterialien mit neuartigen süß- oder bitter-maskierenden Aktivitäten enthalten sind. Initiale Ergebnisse wurden auf den “32. Irseer Naturstofftagen” vorgestellt.

Dr. Kai Lamottke, Geschäftsführer der Bicoll GmbH hierzu: “Das SimLeap-Projekt wurde am 31.01.2021 offiziell und erfolgreich beendet. Unsere Hypothese wurde bestätigt, dass mit einem Datamining Ansatz historisch beschriebene Rezepturen auch nach ihren geschmacklichen Eindruck analysiert werden können. Die nachfolgenden Schritte bei der Isolierung dieser geschmacklichen Prinzipien, möglichst auf Wirkstoffebene, konnten hier Einblicke in die Funktionsweise der Zusammenstellung der Rezepturen bieten. So konnte Bicoll aus Pflanzenmaterialien und deren definierten chemischen Inhaltsstoffen vielversprechende Aktivität identifizieren. Zusätzlich wurden wesentliche Verbesserungen an der für das Datamining verwendeten Quellendatenbank vorgenommen. Dieser Ansatz wurde vom Institut für Chinesische Lebenswissenschaften, Charité Universitätsmedizin in Berlin, erfolgreich durchgeführt. Schließlich hat Symrise die identifizierten Komponenten geprüft. Der Anwendungsbereich ist hier zweifach: Er ermöglicht die Verbesserung des Geschmacks und damit die Anpassung gesunder kohlenhydratarmer Diäten sowie die Erhöhung der Patienten-Compliance durch besser schmeckende Medikamente.”

Über Bicoll
Die Bicoll Gruppe ist ein privates biopharmazeutisches Unternehmen, mit der Bicoll GmbH mit Sitz in Planegg / Martinsried bei München und der hundertprozentigen Tochtergesellschaft Bicoll Biotechnology (Shanghai) Co. Ltd. Bicoll bietet präklinische Unterstützung mit einem effizienten, multidisziplinären Ansatz in der Wirkstoffforschung. Bicoll widmet sich der Entdeckung und Optimierung von Leitstrukturen höchster Qualität und bietet Dienstleistungen für internationale Kunden aus den pharmazeutischen, agrochemischen und verwandten Industrien an. Die einzigartige Kombination von Fachwissen in der Hightech-Naturstoffchemie sowie in der medizinischen Chemie ermöglicht es Bicoll, die Qualität und Quantität der Wirkstoffforschungspipeline der Kandidatenportfolios seiner Partner zu erhöhen.
www.bicoll-group.com

Über das Institut für Chinesische Lebenswissenschaften, Charité Universitätsmedizin Berlin
Das Institute for Chinese Life Sciences (ICL) an der Charité – Universitätsmedizin Berlin wurde als interdisziplinäre Einrichtung für Forschung und Lehre mit dem Ziel gegründet, der zunehmenden Verflechtung der westlichen und ostasiatischen Lebenswissenschaften eine seriöse wissenschaftliche Plattform zu bieten. Das ICL verbindet grundlegende Kompetenzen in Medizin, Gesundheitswesen, Public Health, Lebenswissenschafte, Kultur, Geschichte, Philosophie und Ethik in China und der westlichen Welt. Ein Schwerpunkt ist die translationale Kompetenz des Systemvergleichs (Kulturen in Vergangenheit und Gegenwart, Governance) und der Kooperation.