Auf dieser Website kommen Cookies zum Einsatz. Für weitere Informationen über Cookies, klicken Sie bitte auf den Link Datenschutz. Wenn Sie „Ok“ klicken und die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Cookies are used on this website. For more information about cookies, please click on the Privacy Policy link. If you click on "Ok" and continue to use the website, we assume your agreement.

Neue Wege in Krebsmedikamente zu investieren

Hochkarätige Sprecher referierten über die Gründung erfolgreicher Biotechfirmen, die Kooperationsmodelle von Eli Lilly sowie die einzigartige Technologie von Pieris zur Behandlung von Atemwegs- und onkologischen Erkrankungen

Martinsried/München, 16. Mai 2018 – Die Biotech Presse-Lounge hat sich als Netzwerktreffen für den Wissenschaftscampus Martinsried etabliert. Über 100 Gäste aus der Biotech-, Pharma- und Venture Capital-Branche trafen sich am 16. Mai 2018 auf der 8. Biotech Presse-Lounge im Faculty Club G2B (Gateway to Biotech). „Es freut mich sehr, dass wir so hochkarätige Referenten für die Biotech Presse-Lounge gewinnen konnten, die nicht nur zu  dieser Veranstaltung ins IZB kommen, sondern uns auch über das Jahr regelmäßig begleiten“, so Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer des IZB. Für die Moderation der Veranstaltung konnte das IZB den Chefredakteur von FOCUS Gesundheit, Jochen Niehaus, gewinnen.

Ph.D. Timothy Luker, Senior Director, Emerging Technology & Innovation, Business Development bei Eli Lilly, erläuterte die Strategie externer Innovationen des Pharmakonzerns. Einen neuen Weg in Krebsmedikamente zu investieren, zeigte Prof. Dr. Patrick Baeuerle, Managing Director der MPM Capital, in Form des Unternehmens Cullinan Oncology auf. Stephen S. Yoder, CEO der Pieris Pharmaceuticals Inc. sprach in seinem Vortrag über die Herausforderungen und Chancen beim Aufbau eines nachhaltigen innovativen Biotech-Unternehmens in Deutschland und darüber hinaus. „Die hervorragenden Technologieentwicklungen und die gute Finanzierung der Pieris, eines unserer erfolgreichsten Unternehmen im IZB, zeigt, wie außergewöhnlich innovativ der Life Science Standort in München ist“, kommentierte Zobel die Präsentationen.

Als erster Sprecher berichtete Ph.D. Timothy Luker, Senior Director, Emerging Technology & Innovation, Business Development bei Eli Lilly, über die Entwicklung hochwertiger Medikamente und die damit notwendige Suche nach externen Innovationen. „Seit der Gründung von Eli Lilly und Co. im Jahre 1876 ist unsere Mission unverändert geblieben: Wir entwickeln hochwertige Medikamente, die das Leben verbessern“, so Luker. „Wir wissen, dass wir es nicht allein schaffen können und müssen innovativ in unseren wissenschaftlichen und partnerschaftlichen Beziehungen sein, um Medikamente zu entwickeln. Wir sind begeistert von bahnbrechenden Innovationen in der Onkologie, Immunologie, Neurogeneration, Schmerztherapie sowie Diabetes. So verfügen wir über spannende Modelle, um die beste Wissenschaft in unsere Pipeline zu bringen“, erläutert Luker weiter.

Der zweite Referent, Prof. Dr. Patrick Baeuerle, Managing Director von MPM Capital, stellte einen neuen Weg vor, in Krebsmedikamente zu investieren und erläuterte das Konzept der Firma Cullinan Oncology. Das 2017 gemeinsam mit Owen Hughes und Ansbert Gadicke gegründete Unternehmen sitzt in Cambridge, Massachusetts, USA, und hat derzeit 10 Mitarbeiter. Investoren sind der UBS Oncology Impact Fund, der von MPM Capital verwaltet wird, sowie die F2 Ventures. „Cullinan Oncology erhielt eine Serie A-Investition von 150 Millionen US Dollar, die unter seinem Mantel fünf bis acht neue Firmen finanzieren wird, die neue Krebsmedikamente entwickeln“, freut sich Baeuerle. Die Führungskräfte der Firma sind folgende: CEO ist Owen Hughes, CSO für Biologika ist Patrick Baeuerle, CSO für kleine Wirkstoffe ist Leigh Zawel und die CBO ist Corinne Savill.

Stephen Yoder, CEO von Pieris Pharmaceuticals, ansässig im IZB in Weihenstephan und Boston, diskutierte die Anticalin® Arzneimittelentdeckungs- und -entwicklungsplattform von Pieris sowie die Herausforderungen und Möglichkeiten beim Aufbau eines nachhaltigen innovativen Biotechunternehmens in Deutschland und darüber hinaus. „Pieris nutzt seine einzigartige Technologie, um Behandlungen für onkologische und Atemwegserkrankungen zu entwickeln“, erläuterte Yoder. Das Unternehmen hat kürzlich eine Zusammenarbeit mit Seattle Genetics im Bereich der Immunonkologie angekündigt, die eine wichtige Ergänzung des Portfolios strategischer Partnerschaften darstellt, zu denen auch AstraZeneca und Servier gehören. „In der zweiten Jahreshälfte wird es für Pieris spannend, da wir beabsichtigen, Daten für drei unserer klinischen Programme zu veröffentlichen“, so Yoder zum Schluss seines Vortrages. Die nächsten Biotech Presse-Lounges finden am 11.Oktober 2018 statt. Da die Veranstaltung auf 100 Gäste beschränkt ist, ist eine Anmeldung erforderlich

 

DOWNLOAD PRESSEMITTEILUNG (PDF)

Zurück