Auf dieser Website kommen Cookies zum Einsatz. Für weitere Informationen über Cookies, klicken Sie bitte auf den Link Datenschutz. Wenn Sie „Ok“ klicken und die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Cookies are used on this website. For more information about cookies, please click on the Privacy Policy link. If you click on "Ok" and continue to use the website, we assume your agreement.

4. Biotech Presse-Lounge

Netzwerk-Event im Februar 2017: Amsilk kooperiert mit Adidas und stellt den ersten Sportschuh mit abbaubaren naturidentischen Seiden-Biopolymeren vor.

Dr. Holger Reitinger, Geschäftsführer / CEO, Forbion Capital Partners, Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer / CEO, IZB, Bettina Reckter, Journalistin / Journalist VDI Nachrichten, Jens Klein, Geschäftsführer / CEO, Amsilk GmbH, Dr. Matthias Kromayer, Vorstand / Chairman, MIG AG (v.l.n.r.)

 

Am 16. Februar 2017 veranstaltete das Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie (IZB) die vierte Biotech Presse-Lounge im Faculty Club G2B (Gateway to Biotech). „Im IZB werden die Ideen von morgen geboren“, freut sich Dr. Zobel, Geschäftsführer des IZB, der die über 100 Gäste begrüßte. „Ich freue mich immer wieder, wenn IZB-Unternehmen einen Durchbruch schaffen und die Finanzierung für den Markteintritt steht“, so Zobel in seiner Rede. Bettina Reckter von den VDI Nachrichten moderierte die Vorträge von Dr. Holger Reitinger (Geschäftsführer Forbion Capital Partners), Jens Klein (Geschäftsführer Amsilk GmbH) und Dr. Matthias Kromayer (Vorstand MIG AG).

Boston, USA, ist der unangefochtene Nummer-1-Standort für Biotech-Firmen. In seinem Vortrag „Was können wir bei Finanzierungsrunden von den Amerikanern lernen und was sollten wir eher bleiben lassen?“ teilt Holger Reithinger von Forbion Capital Partners seine Erfahrungen. „Bei uns in Deutschland wird, wie so häufig, zu klein gedacht. Dadurch realisieren wir nur einen Bruchteil des Potentials“, so Reithinger. Seine Partnerschaft investiert seit mehr als 10 Jahren in Europa und in den USA und verwaltet ein Portfolio von derzeit etwa 30 aktiven Firmen.

„Die gemeinsam mit Adidas entwickel­­ten Sportschuhe aus naturidentischen Seiden-Biopolymeren setzen neue Maßstäbe im Bereich der Nachhaltigkeit und Funktionalität von Textilien. Weitere Produkte, die wir aktuell mit namhaften internationalen Kooperationspartnern aus der Industrie und Textilbranche entwickeln, werden folgen“, so Jens Klein, Geschäftsführer von Amsilk. „Grundsätzlich kommt die Biosteel® Faser für alle funktionalen Anwendungen im Textilbereich in Frage. Aufgrund der funktionalen Eigenschaften und der vielseitigen Verwendbarkeit in verschiedenen Produkten und Indus­trien bieten Biosteel® Produkte ein enormes Marktpotenzial“, erläutert Klein das innovative Produkt.

Im Rahmen seines Vortrages „Warum Biotechs manchmal auch scheitern und was man dagegen tun kann“ hält Dr. Matthias Kromayer, Vorstand der MIG AG, die bekannten Erfolgsfaktoren von Biotechnologieunternehmen nicht allein entscheidend für den Erfolg. „Fantastische Technologie, großer Medical Need, unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten quer über verschiedene Branchen, riesige Märkte – wer sich auf diese Faktoren konzentriert, verliert eine entscheidende Komponente aus den Augen. Viel wichtiger sei ein belastbares Geschäftsmodell“, so Kromayer.

PDF anzeigen

Zurück