Auf dieser Website kommen Cookies zum Einsatz. Für weitere Informationen über Cookies, klicken Sie bitte auf den Link Datenschutz. Wenn Sie „Ok“ klicken und die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Cookies are used on this website. For more information about cookies, please click on the Privacy Policy link. If you click on "Ok" and continue to use the website, we assume your agreement.

2. Biotech Presse-Lounge

Branchenzahlen werden auf der zweiten Biotech Presse-Lounge veröffentlicht

Prof. Horst Domdey (BioM), Bert Fröndhoff (Handelsblatt), Dr. Christine Günther (apceth GmbH & Co. KG), Dr. Peter Hanns Zobel (IZB), Dr. Frank Mathias (vfa bio/Rentschler Biotechnologie GmbH), Dr. Jens Vollmar (GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG), Dr. Mathias Bädecker (The Boston Consulting Group) (v.l.n.r.)

 

Auch zur zweiten Biotech Presse-Lounge am 12. Juli 2016 kamen über 100 Gäste der Biotech- und Pharmafirmen, Venture Capital-Unternehmen, Kommunikationsagenturen und der Presse, um sich über die neuesten Entwicklungen und aktuellen Zahlen der Branche auszutauschen. Bert Fröndhoff , Ressortleiter Chemie und Pharma des Handelsblatts, moderierte die Impulsvorträge der hochkarätigen Referenten.

Dr. Peter Zobel, Geschäftsführer des IZB, eröffnete die Veranstaltung und stellte die fünf Start-up-Unternehmen vor, die 2016 in das Innovations- und Gründerzentrum IZB eingezogen sind. Er beglückwünschte Avergen Pharmaceuticals GmbH, die Bicoll GmbH, die BioNTech Small Molecules GmbH, die Crelux GmbH, a WuXi AppTec Company und die Preomics GmbH. „Herzlich bedanken, möchte ich mich vor allem bei Bert Friedrich Fröndhoff, Ressortleiter Chemie und Pharma des Handelsblattes, der extra aus Düsseldorf für die Moderation der Veranstaltung angereist ist“, so Dr. Peter Zobel über die zweite ausgebuchte Veranstaltung im Faculty Club G2B.

Dr. Frank Mathias, Vorsitzender vfa bio und CEO der Rentschler Biotechnologie GmbH sowie Dr. Mathias Bädecker von der Boston Consulting Group, referierten über die medizinische Biotechnologie in Deutschland. So präsentierte der Branchenverband eine aktuelle Studie zur „medizinischen Biotechnologie“ – also dem Bereich der biotechnologisch hergestellten Arzneimittel, deren Anteil am Gesamtpharmamarkt sich in 2015 auf 22,9 Prozent hochgeschraubt hat.
„Das deutliche Umsatzwachstum spiegelt die immer umfassenderen Behandlungsmöglichkeiten insbesondere für Patienten mit schweren Erkrankungen wider“. Es sei nicht mehr zu übersehen, dass die prall gefüllte Pipeline an neuen biopharmazeutischen Medikamenten für viele kaum oder nicht behandelbare Krankheiten enormen Fortschritt in naher Zukunft verspricht.

Anschließend stellte Prof. Domdey, Geschäftsführer der BioM die Zahlen der Biotechbranche in Bayern vor. Die
Mitarbeiterzahlen in der Branche erreichten ihren bisherigen Höchststand.

Auch die Biotechnologiebranche in Bayern ist auf den Pharma- und Diagnostikmarkt fokussiert. Erstmals gut 12.000 Beschäftigte (+ 5 Prozent) in rund 210 Firmen haben Umsatzerlöse von über 1,5 Milliarden Euro erzielen können (+ 7 Prozent). Zusammen mit weiteren rund 18.000 Beschäftigten in Pharmafirmen, Dienstleistern sowie Produktions- und Zulieferbetrieben kommt die bayerische biopharmazeutische Industrie nun auf über 30.000 Beschäftigte.

„Wir sahen die enormen Finanzierungsrunden in den vergangenen Jahren in den USA, doch auch in einzelnen europäischen Ländern zeigt sich ein geschlossener Finanzierungskreislauf zu dem auch der Firmenverkauf oder der Börsengang gehört. Nur in Deutschland und selbst auch in Bayern landet derzeit nur sehr wenig internationales Investment, da die Bedingungen anderswo besser sind. Innovationen aus unserer hervorragenden Wissenschaft schaffen es so nur unter enormen Aufwand und Zeitverlust zur Realisierung“, so Domdey zur aktuellen Entwicklung.
Zwei weitere spannende Vorträge folgten. Zum Thema „Renaissance der Impfstoffe“ referierte Dr. Jens Vollmar, Leiter Medizinischer Fachbereich Impfstoffe, Reise- und Tropenmedizin der GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG. in einem ausführlichen Vortrag.

Dr. Christine Günther, CEO der apceth GmbH & Co KG, eine Pionierin aus der Region, erläuterte in Ihrem Vortrag die „Zelltherapie der nächsten Generation“.

PDF anzeigen

Zurück