Auf dieser Website kommen Cookies zum Einsatz. Für weitere Informationen über Cookies, klicken Sie bitte auf den Link Datenschutz. Wenn Sie „Ok“ klicken und die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Cookies are used on this website. For more information about cookies, please click on the Privacy Policy link. If you click on "Ok" and continue to use the website, we assume your agreement.

Bayern investiert in die Spitzenforschung:

Martinsried, 28. Oktober 2014 – Im Beisein von Ilse Aigner, stellvertretende Ministerpräsidentin von Bayern und zahlreicher Ehrengäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, eröffnete heute Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer des Innovations- und Gründerzentrums Biotechnologie (IZB) den neuen Campus-Tower. In modernstem Design wird der Campus-Tower Wissenschaftler und Geschäftsreisende aus aller Welt beherbergen. „Kernstück ist der Faculty Club G2B (Gateway to Biotech), der den Spitzenforschern als neues Kommunikationszentrum dienen wird“, erläutert Zobel das neue Konzept. Erstes Mitglied des G2B ist Prof. Edvard Moser, Nobelpreisträger für Medizin des Jahres 2014. „Ich bin mir sicher, dass der Wissenschaftscampus Martinsried damit international seine Vorreiterrolle ausbauen wird und hier eine neue Ära in der Wissenschaftsszene anbricht“, erklärt Ilse Aigner in ihrer Festrede. Mit ihren acht Geschossen bildet die IZB Residence – CAMPUS AT HOME nun den signifikanten Mittelpunkt des Campus Martinsried und wird mit der besonderen Architektur zum unverwechselbaren Wahrzeichen. Das Gebäude wurde von dem Architekturbüro Stark in München entworfen.

Konzept Faculty Club
Auch der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, Prof. Martin Stratmann, ist mit dem Werk sehr zufrieden. „Die IZB Residence und der Faculty Club sind nicht nur architektonisch eine weithin sichtbare Bereicherung des Campus Martinsried. Als Ort der Begegnung zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Max-Planck-Institute, der neun Institute der Ludwig-Maximilians-Universität und der Firmen des IZB kommt ihm eine wichtige Rolle bei der Vernetzung des Wissenschaftsstandortes München zu“, ist Stratmann überzeugt. Für die über 600 Professoren des Campus und die rund 100 Geschäftsführer und CEO´s der IZB-Unternehmen fehlte bisher ein Ort zum gegenseitigen Austausch und zur interdisziplinären Verzahnung der Menschen und ihrer Ideen. Mit dem Faculty Club G2B im siebten Stock der IZB Residence mit Blick über die Alpen gibt es nun einen modern ausgestatteten 170 m2 großen Clubraum. Hier können die Mitglieder internationale Gäste empfangen, Hintergrundgespräche mit Stakeholdern führen, Projekte mit Kooperationspartnern ins Leben rufen oder in Ruhe über die nächste Finanzierungsrunde mit Geldgebern sprechen. Für Geschäftsessen steht ein abgetrennter Private Dining-Bereich zur Verfügung. Das Catering kommt vom hauseigenen Restaurant SEVEN AND MORE. „Ich fühle mich in der IZB Residence rundherum Wohl. Die Nähe zum Max-Planck-Institut ist natürlich einzigartig, erklärte der neue Nobelpreisträger, Prof. Edvard Moser, im Rahmen seines Aufenthaltes auf dem Campus Martinsried.

Modernes Ambiente der Design-Unterkunft
„Das Konzept der IZB Residence ist weltweit bislang einzigartig. Alles ist darauf ausgerichtet, der internationalen Spitzenforschung, die den Campus Martinsried besucht, eine angenehme und inspirierende Atmosphäre zum Wohnen und Arbeiten zu bieten“, erklärt Zobel. Sechs Suiten, zwölf Junior-Suiten und 24 Zimmer mit allem Komfort und modernster Ausstattung laden die Gäste auch zu längeren Aufenthalten nach Martinsried ein. In jedem Zimmer befindet sich ein Schreibtisch und eine integrierte Leseliege am Fenster: ein optimales Ambiente für Wissenschaftler und Geschäftsreisende. WLAN und Telefon im Inland sind kostenfrei.

Architektonischer Mittelpunkt auf dem Campus
Die IZB Residence bildet mit seinen acht Geschossen und seiner organischen Form den signifikanten Mittelpunkt des Campus Martinsried. “Unser Anspruch war es, durch organische, fließende Formen und dynamische Bewegungen Spannung zu erzeugen und gleichzeitig ein hohes Maß an Harmonie und Wohlbefinden zu schaffen. Mit einer modernen und eleganten Architektursprache konnte das Konzept bis ins kleinste Detail umgesetzt werden“, freut sich der Architekt Jürgen Stark von Stark Architekten in München.

Neues Restaurant für die Besucher des Campus Martinsried
Das neu eröffnete Restaurant SEVEN AND MORE unter der Leitung des Spitzenkochs Jean-Michel Féret verwöhnt seine Gäste mit mediterraner Küche mit südfranzösischen Akzenten. Im Erdgeschoß der IZB Residence CAMPUS AT HOME verfügt es über 42 Sitzplätze im modern designten Restaurant und 24 Plätze auf der Terrasse. Zudem bietet es eine Bar und eine Lounge für ungezwungene Treffen der Campusmitglieder. Auch für Veranstaltungen wird der gebürtige Franzose Jean-Michel Féret, der sich in so mancher Sternegastronomie einen Namen gemacht hat, das Catering zur Verfügung stellen – sei es im Faculty Club oder in den Veranstaltungsräumen des IZB oder den Campus-Instituten.

Weitere Informationen: www.izb-online.de und www.campusathome.de
Fotomaterial wirden zum Download bereitgestellt unter: www.izb-online.de/de/presse.html
Ein Filmbeitrag (3 Minuten) und Footagematerial sind ab 28.10.14, 16.00 Uhr unter folgendem Link kostenfrei erhältlich: http://footage.presseportal.de/tag/izb

Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie (IZB)
Die Fördergesellschaft IZB mbH, eine Tochtergesellschaft des Freistaates Bayern, im Jahre 1995 gegründet, ist die Betreibergesellschaft der Innovations- und Gründerzentren Biotechnologie in Planegg-Martinsried und Freising-Weihenstephan und hat sich zu den Top Ten der Biotechnologiezentren der Welt entwickelt. Auf 25.000 m2 sind derzeit 63 Biotechunternehmen mit über 650 Mitarbeitern angesiedelt. Hier wird an der Entwicklung von Medikamenten gegen schwerste Erkrankungen, wie etwa Krebs, Alzheimer und diversen Autoimmunerkrankungen gearbeitet – und es gibt erste Erfolge. Im IZB Freising-Weihenstephan – 15 Minuten vom Flughafen entfernt – befassen sich Wissenschaftler mit Entwicklungen im Bereich Life Science. Ein wesentliches Kriterium für den Erfolg der IZBs ist die räumliche Nähe zur Spitzenforschung. Mehr Infos unter www.izb-online.de

Institutionen auf dem Campus Martinsried: Max-Planck-Institut für Biochemie, Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Fakultät für Biologie der LMU*, Klinikum Großhadern der LMU*, Fakultät für Pharmazie und Chemie der LMU*, Neurologisches Forschungszentrum, Helmholtz Zentrum München Hämatologikum, Zentrum für Neuropathologie und Prionforschung (ZNP), Genzentrum der LMU* und Institut für Biochemie, Biomedizinisches Zentrum der LMU* (im Bau), Zentrum für Schlaganfall- und Demenzforschung, Forschungsnetzwerk für Molekulare Biosysteme, BioSysNet (im Bau), Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie IZB sowie das Bayerische Cluster für Biotechnologie und über 60 Biotech-Unternehmen. (*LMU=Ludwig-Maximilians-Universität)

Pressekontakt und Bildmaterialanfragen:
Susanne Simon, Leitung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fördergesellschaft IZB mbH, Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie
Am Klopferspitz 19, D-82152 Planegg-Martinsried
Tel.: 089/55 279 48-17, Fax: 089/55 279 48-29, Tel.: 0172/86 66 093,
E-Mail: marketing@izb-online.de, www.izb-online.de; www.campusathome.de

Zurück